Allgemeine geschäftsbedingungen

Privatkunden

    TEIL A: HINTERGRUND

    1. UNSERE GESCHÄFTSBEZIEHUNG MIT IHNEN

    1.1 Eburys Vereinbarung über eine Geschäftsbeziehung (die „Vereinbarung“) beinhaltet die Bestimmungen, die die Geschäftsbeziehung zwischen der (außerhalb des Rahmens eines Geschäftsbetriebs oder einer Tätigkeit handelnden) im Antragsformular genannten natürlichen Person (der „Kunde“, „Sie“, „Ihre“) und Ebury Partners UK Limited („Ebury“, „uns“, „wir“, „unser“) für bestimmte unserer Produkte und Dienstleistungen regeln. Unsere Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Ihnen Folgendes:
    1.1.1 die Einzahlung von Geldbeträgen auf ein E-Geld-Konto;
    1.1.2 die Vornahme von Zahlungen an einen oder mehrere von Ihnen festgelegte(n) Begünstigte(n); und
    1.1.3 den Abschluss von Devisengeschäften (einschließlich Kassa- und gewerblicher Termingeschäfte),
    zusammen die „Dienstleistungen“.
    Die Bedingungen in diesem Dokument (die „Bedingungen“) sind die einzigen Bedingugen, die die Vereinbarung bilden. Für Dienstleistungen außerhalb des Geltungsbereichs dieser Vereinbarung werden wir Ihnen gesonderte Geschäftsbedingungen zur Verfügung stellen.

    1.2 Wir empfehlen Ihnen, Kopien sämtlicher Dokumente aufzubewahren, die Bestandteil dieser Vereinbarung sind. Für den Fall, dass Sie Kopien der Unterlagen wünschen, können Sie uns (unter Verwendung der Angaben in Ziffer 11.1) kontaktieren. Eine Kopie der aktuellsten Version dieser Geschäftsbedingungen finden Sie außerdem auf unserer Website.

    1.3 Der Vertragsschluss wird in deutscher Sprache angeboten.

    1.4 Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss von uns gespeichert, ist Ihnen dann aber nicht mehr zugänglich.

    1.5 Während der Laufzeit dieser Vereinbarung stellen wir Ihnen auf Anfrage eine Kopie dieser Vereinbarung zur Verfügung.

    1.6 Diese Geschäftsbedingungen bestehen aus vier gesonderten Teilen:
    1.6.1 Teil A legt die Bedingungen unserer Geschäftsbeziehung mit Ihnen fest;
    1.6.2 Teil B legt die besonderen Bedingungen Ihres E-Geld-Kontos bei uns (sowie sämtlicher Aufträge, die Sie uns über dieses E-Geld-Konto erteilen) fest;
    1.6.3 Teil C legt die besonderen Bedingungen der von uns erbrachten Devisendienstleistungen, einschließlich Kassa- und Termingeschäfte, fest; und
    1.6.4 Teil D enthält allgemeine Informationen und andere wichtige Bedingungen der Vereinbarung.

    2. DEFINITIONEN UND AUSLEGUNG

    2.1 Die folgenden in diesen Geschäftsbedingungen verwendeten Begriffe haben die nachstehende Bedeutung:
    2.1.1 „verbundenes Unternehmen“ bezeichnet in Bezug auf eine der parteien jedes Unternehmen, das  zum maßgeblichen Zeitpunkt unter der Kontrolle dieser partei steht, diese kontrolliert oder zusammen mit dieser partei unter der Kontrolle eines Dritten steht.
    2.1.2 „anwendbare Gesetze“ bezeichnet jedes geltende Gesetz, jede geltende Verordnung, Regelung oder rechtsverbindliche Vorschrift oder Anordnung, wie unter angemessener Berücksichtigung der Auslegung durch aufsichtsbehördliche Richtlinien, Hinweise oder Branchen-Kodizes ausgelegt, in Bezug auf eine der Parteien oder den Gegenstand dieser Vereinbarung, einschließlich (i) der EMRs; (ii) der PSRs; (iii) der Geldwäscheverordnungen des Vereinigten Königreichs 2017 (UK Money Laundering Regulations 2017); (iv) des Gesetzes über Erlöse aus Straftaten 2002 (Proceeds of Crime Act 2002); des Terrorismusgesetzes des Vereinigten Königreichs 2000 (UK Terrorism Act 2000); und (v) der britischen und internationalen Vorschriften zu finanziellen Sanktionen; jeweils in der geltenden Fassung.
    2.1.3 „Antragsformular“ bezeichnet Teil 1 des Antragsformulars, etwaige Zusatzbedingungen und sonstige darin von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen.
    2.1.4 „Autorisierte Partei“ bezeichnet jede natürliche Person, die in Teil 1 des Antragsformulars als „Autorisierte Partei“ aufgeführt wird.
    2.1.5 „Begünstigter“ bezeichnet Sie oder einen von Ihnen im Auftrag festgelegten dritten Zahlungsempfänger.
    2.1.6 „Konto des Begünstigten“ bezeichnet das Bankkonto, auf das Sie Geldbeträge überweisen.
    2.1.7 „Geschäftstag“ bezeichnet einen Tag, an dem die Banken für das allgemeine Bankgeschäft in der City of London geöffnet sind.
    2.1.8 „Glattstellung“ bezeichnet die Rückabwicklung eines Handelsgeschäfts unter den in Ziffer 21 genannten Umständen oder anderweitig gemäß dieser Vereinbarung.
    2.1.9 „Ausführungstag“ bezeichnet den Geschäftstag, an dem wir Geldbeträge auf das Konto des Begünstigten überweisen.
    2.1.10 „E-Geld-Konto“ bezeichnet das elektronische Konto, das wir Ihnen zur Verfügung stellen und das gemäß diesen Geschäftsbedingungen zu führen und zu nutzen ist.
    2.1.11 „Ebury-Betreuer“ bezeichnet jeden unserer Betreuer, den Sie ggf. in Bezug auf die Dienstleistungen kontaktieren können.
    2.1.12 „EWR“ bezeichnet den Europäischen Wirtschaftsraum.
    2.1.13 „Stichtag“ bezeichnet den in Ziffer 4.1 festgelegten Tag.
    2.1.14 „EMRs“ bezeichnet die Verordnungen über E-Geld 2011 (Electronic Money Regulations 2011) (in der jeweils geltenden Fassung).
    2.1.15 „Ereignis höherer Gewalt“ bezeichnet ein Ereignis, das auf ungewöhnliche und unvorhersehbare Umstände zurückzuführen ist, die außerhalb des Einflussbereichs einer partei liegen, und dessen Konsequenzen trotz aller gegenteiliger Bemühungen unvermeidlich gewesen wären.
    2.1.16 „Termingeschäft“ bezeichnet ein Devisentermingeschäft, im Rahmen dessen wir uns verpflichten, zu einem bestimmten Termin oder in einem bestimmten Zeitraum in der Zukunft zu einem zuvor vereinbarten Wechselkurs sowie zu einem vereinbarten Zeitpunkt Währungsbeträge zu wechseln, um Zahlungen für bestimmbare Waren, Dienstleistungen oder Direktinvestitionen zu erleichtern.
    2.1.17 „Insolvent“ bezeichnet, wenn Sie oder andere Personen Maßnahmen in einem der folgenden Zusammenhänge ergreifen bzw. androhen, diese zu ergreifen:
    (a) Ihrer Insolvenz (einschließlich, wenn ein Insolvenzantrag gegen Sie gestellt wird oder Sie selbst einen Insolvenzantrag stellen);
    (b) den Abschluss eines Vergleichs, einer Abtretung oder Vereinbarung mit einem Ihrer Gläubiger;
    (c) der Ernennung eines vorläufigen Insolvenzverwalters für Ihr Vermögen gemäß § 21 Abs. 2 Ziffer 1 Insolvenzordnung (InsO) oder eines Insolvenzverwalters gemäß §27 InsO ;
    (d) der Ernennung eines Betreuers für Sie gemäߧ 1896 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB);
    (e) der Ernennung eines sonstigen Vermögensverwalters oder Verwalters in Bezug auf Ihr Vermögen;
    (f) einem entsprechenden Verfahren in jedweder Rechtsordnung; oder
    (g) wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Schulden bei Fälligkeit zu begleichen, oder Ihre Zahlungsunfähigkeit zugeben oder wenn Sie vermutlich oder offensichtlich nicht in der Lage sind, Ihre Schulden gemäß den anwendbaren Gesetzen zu zahlen.
    2.1.18 „Limit-Order“ bezeichnet einen Auftrag, Währungsbeträge zu einem bestimmten Wechselkurs und innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu wechseln.
    2.1.19 „Verlust(e)“ bedeutet alle Marktwertverluste in Zusammenhang mit Bewegungen der Fremdwährungskurse, Schäden, Kosten, Verbindlichkeiten, Verlusten, Forderungen, Urteilen, Strafzahlungen, Geldbußen, Kosten (einschließlich von angemessenen Anwalts- und Wirtschaftsprüfungsgebühren und Auslagen), Untersuchungskosten, bei Vergleichen bezahlten Beträgen, Gerichtskosten und anderen Kosten eines Rechtsstreits.
    2.1.20 „Barunterlegung“ bezeichnet Geldbeträge (in einer von uns festgelegten Währung), die wir ggf. bei Abschluss eines Kassageschäfts mit Ihnen als Sicherheit von Ihnen verlangen.
    2.1.21 „Aufforderung zur zusätzlichen Barunterlegung“ bezeichnet eine Aufforderung unsererseits zur Zahlung einer Summe, die wir für notwendig erachten, um den Betrag der Barunterlegung verhältnismäßig zum Wert der gekauften Währung zu halten.
    2.1.22 „angegebenes Konto“ bezeichnet das von uns in der Zahlungsbestätigung angegebene Bankkonto von Ebury.
    2.1.23 „Online-System“ bezeichnet die (von uns gehostete) elektronische Plattform und Schnittstelle, über die Sie auf die meisten (jedoch nicht auf alle) Dienstleistungen zugreifen können.
    2.1.24 „Auftrag“ bezeichnet Informationen, die Sie uns ggf. in Bezug auf (a) eine Überweisung; oder (b) ein Handelsgeschäft zur Verfügung stellen.
    2.1.25 „Zahlung“ bezeichnet frei verfügbare Geldmittel, die wir gemäß Ziffer 18 im Zusammenhang mit einem Handelsgeschäft von Ihnen erhalten.
    2.1.26 „Zahlungsbetrag“ bezeichnet den vollständigen Betrag, den Sie zur Durchführung Ihres Handelsgeschäfts, wie in Ihrer Zahlungsanweisungsbestätigung angegeben, an uns zahlen müssen.
    2.1.27 „Zahlungsanweisungsbestätigung“ bezeichnet die E-Mail, die wir Ihnen zur Bestätigung des Zahlungsbetrages und des Kontos des Begünstigten zusenden.
    2.1.28 „gekaufte Währung“ bezeichnet die von Ihnen bei uns gekaufte Währung.
    2.1.29 „PSRs“ bezeichnet die Zahlungsdiensteverordnungen 2017 (Payment Services Regulations 2017).
    2.1.30 „verkaufte Währung“ bezeichnet die von uns an Sie verkaufte Währung.
    2.1.31 „Dienstleistungen“ bezeichnet die in Ziffer 1.1 angegebenen Devisendienstleistungen und dazugehörigen Dienstleistungen.
    2.1.32 „Kassageschäft“ bezeichnet ein Devisengeschäft, im Rahmen dessen wir uns verpflichten, zu einem vereinbarten Kurs innerhalb von 48 Stunden nach Vertragsabschluss Währungsbeträge zu wechseln.
    2.1.33 „Handelsgeschäft“ bezeichnet ein gemäß Ziffer 4 geschlossenes Kassa- oder Termingeschäft.
    2.1.34 „Überweisung“ bezeichnet die Überweisung von Geldbeträgen an einen von Ihnen festgelegten Begünstigten.
    2.1.35 „Transaktionsbeleg“ bezeichnet eine von uns (per E-Mail) gesendete Bestätigung mit den Einzelheiten eines Handel sgeschäfts.

    2.2 Wir haben die Geschäftsbedingungen in Abschnitte unterteilt und zur besseren Lesbarkeit einige Überschriften eingefügt. Die Überschriften sollen die Auslegung der Geschäftsbedingungen nicht beeinflussen.

    3. ZUGANG ZU UNSEREN DIENSTLEISTUNGEN

    3.1 Um unsere Dienstleistungen zu nutzen, müssen Sie sich registrieren und ein E-Geld-Konto einrichten, indem Sie:
    3.1.1 unser Online-System nutzen, „Konto eröffnen“ anklicken; nach dem Anklicken müssen Sie ein mehrstufiges Antragsformular online ausfüllen und absenden (und die Anweisungen befolgen); etwaige Eingabefehler können Sie hierbei über „Zurück“ berichtigen; nach dem Absenden erhalten Sie eine E-Mail mit einer Kopie des ausgefüllten Antragsformulars und den Geschäftsbedingungen; in dieser E-Mail werden Sie aufgefordert, Ihren Antrag zu bestätigen; der Vertrag kommt erst durch Ihre Bestätigung des mit der E-Mail übersendeten Antrags zustande; oder
    3.1.2 ein Antragsformular in Papierform (das wir Ihnen zur Verfügung stellen) ausfüllen und dieses unterschrieben an uns zurücksenden.

    3.2 Bei Nutzung des Online-Systems gilt:
    3.2.1 Sie müssen alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um Ihre Anmeldedaten für das E-Geld-Konto jederzeit sicher aufzubewahren und anderen gegenüber zu keiner Zeit offenzulegen (Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, Ihr Passwort regelmäßig (mindestens alle drei (3) bis sechs (6) Monate) zu ändern, um das Risiko einer Sicherheitslücke im Zusammenhang mit Ihrem E-Geld-Konto zu verringern);
    3.2.2 gibt es Hinweise oder den Verdacht darauf, dass Ihre Anmeldedaten, Ihr Passwort oder andere Sicherheitsfunktionen im Zusammenhang mit Ihrem E-Geld-Konto verlorengegangen, gestohlen, auf missbräuchliche oder unbefugte Weise verwendet oder anderweitig beeinträchtigt wurden, müssen Sie uns unverzüglich kontaktieren help@ebury.com, sobald Sie den Verlust, Diebstahl, die missbräuchliche oder unbefugte Verwendung feststellen, und das Passwort ändern; und
    3.2.3 wenn Sie glauben, dass eine andere Person Ihr Passwort kennt, müssen Sie dieses so schnell wie möglich ändern.

    3.3 Wir können ggf. zusätzliche Unterlagen von Ihnen verlangen, um unsere Pflichten gegenüber Aufsichtsbehörden oder sonstige Pflichten gemäß den anwendbaren Gesetzen zu erfüllen.

    4. IHRE GESCHÄFTSBEZIEHUNG MIT UNS

    4.1 Diese Vereinbarung tritt unmittelbar in Kraft, wenn:
    4.1.1 Sie sich auf unserer Website registrieren und die Geschäftsbedingungen akzeptieren; oder
    4.1.2 wir telefonisch oder per E-Mail den Erhalt einer unterzeichneten und gescannten Kopie dieser Vereinbarung bestätigen (falls wir telefonisch oder per E-Mail kommunizieren),
    jeweils der „Stichtag“.

    4.2 Diese Vereinbarung tritt am Stichtag in Kraft und bleibt in vollem Umfang auf unbestimmte Zeit wirksam, es sei denn, Sie oder wir kündigen diese Vereinbarung gemäß Ziffer 9. Eine Mindestlaufzeit der Vereinbarung existiert nicht.

    4.3 Sie können diese Vereinbarung nach Maßgabe der Widerrufsbelehrung in der Anlage widerrufen. Bei Fernabsatzverträgen über die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können, insbesondere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Aktie, mit Anteilen an offenen Investmentvermögen und mit anderen handelbaren Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Geldmarktinstrumenten ist das Widerrufsrecht jedoch gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 8 BGB ausgeschlossen. Dies gilt u. a. für Dienstleistungen im Zusammenhang mit Abschluss von Devisengeschäften. Diese können folglich nicht widerrufen werden.

    4.4 Sie müssen uns unverzüglich mitteilen, wenn sich von Ihnen übermittelte Informationen ändern, einschließlich:
    4.4.1 Änderungen des Namens, der Anschrift oder Autorisierten Parteien; oder
    4.4.2 wesentlicher Änderungen Ihrer Finanzlage.

    5. IHRE PFLICHTEN

    5.1 Bei Abschluss dieser Vereinbarung (sowie im weiteren Verlauf):
    5.1.1 müssen Sie jederzeit die anwendbaren Gesetze einhalten und dürfen die Dienstleistungen nicht zum Zwecke der Geldwäsche, Steuerhinterziehung oder Terrorismusfinanzierung nutzen;
    5.1.2 dürfen Sie unsere Dienstleistungen nicht für spekulative Geschäfte nutzen; und
    5.1.3 müssen sämtliche uns jeweils zur Verfügung gestellten Informationen (einschließlich der Informationen im Antragsformular) richtig, zutreffend und vollständig sein.

    6. HAFTUNG

    6.1 Unsere Haftung für Schadensersatz wegen einfacher Fahrlässigkeit, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird wie folgt beschränkt:
    6.1.1 wir haften bei Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis der Höhe nach begrenzt auf die vertragstypischen, vorhersehbaren Schäden;
    6.1.2 wir haften nicht wegen einfacher Fahrlässigkeit im Übrigen.

    6.2 Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht in Fällen zwingender gesetzlicher Haftung (insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz) sowie bei schuldhaft verursachten Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Darüber hinaus gelten sie nicht, wenn und soweit wir eine Garantie übernommen haben.

    6.3 Ziffern 6.1 und 6.2 gelten entsprechend für unsere Haftung für vergebliche Aufwendungen.

    6.4 Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht für unsere Haftung nach Ziffer 14.1 dieser Bedingungen wegen nicht erfolgter, fehlerhafter oder verspäteter Ausführung einer Zahlung.

    7. AUFRECHNUNGSRECHTE

    7.1 Wir können jederzeit Beträge, die Sie uns schulden, gegen folgende Posten aufrechnen:
    7.1.1 Verbindlichkeiten unsererseits Ihnen gegenüber (ob aus dieser Vereinbarung oder anderweitig); wenn die aufzurechnenden Verbindlichkeiten in unterschiedlichen Währungen angegeben sind, wandeln wir ggf. eine der Währungen für die Zwecke der Aufrechnung zum Marktwechselkurs um; bzw.
    7.1.2 einen Ihnen sodann zugeordneten und auf dem E-Geld-Konto gehaltenen Betrag.

    7.2 Sie können nur mit Forderungen aufrechnen, die unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder entscheidungsreif sind.

    7.3 Wenn Zahlungen länger als sieben (7) Tage überfällig sind, haben Sie auf den überfälligen Betrag Zinsen in Höhe von 2 % Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu zahlen, es sei denn, die Leistung unterbleibt aufgrund eines Umstands, den Sie nicht zu vertreten haben.

    7.4 Werden Beträge nicht bezahlt, ergreifen wir ggf. Maßnahmen zur Eintreibung von Schulden einschließlich der Beauftragung einer Inkassoagentur oder sonstiger Dritter, die uns bei der Einziehung fälliger, von Ihnen an uns zu zahlender Beträge unterstützen.

    8. ÄNDERUNGEN DIESER VEREINBARUNG

    8.1 Wir müssen die Bedingungen dieser Vereinbarung ggf. ändern. Nachfolgend haben wir einige vorhersehbare Gründe aufgelistet, aus denen eine solche Änderung gerechtfertigt wäre; Änderungen aus anderen Gründen sind jedoch auch möglich.

    8.2 Wir können Änderungen dieser Vereinbarung aus jeglichen Gründen (einschließlich der folgenden) vornehmen, wobei jede Änderung angemessen und verhältnismäßig in Bezug auf eine Änderung sein muss, die uns betrifft oder von der wir nach vernünftigem Ermessen davon ausgehen, dass sie uns betreffen wird:
    8.2.1 aufgrund einer Änderung der anwendbaren Gesetze müssen wir z. B. ggf. unsere Anforderungen für die sichere Führung Ihres E-Geld-Kontos ändern, um neue, höhere gesetzliche Standards zu erfüllen;
    8.2.2 wenn Sie von der Änderung profitieren, z. B. durch die Einführung neuer Produkte oder Dienstleistungen oder durch die Verbesserung bestehender Produkte oder Dienstleistungen;
    8.2.3 um einer Änderung unserer mit der Führung Ihres E-Geld-Kontos verbundenen Kosten Rechnung zu tragen oder Ihnen dazugehörige Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, z. B. durch die Einführung eines neuen Entgelts;
    8.2.4 als Maßnahme gegen mögliche Risiken in Bezug auf die Sicherheit Ihres E-Geld-Kontos, z. B. durch Änderung der Sicherheitsmaßnahmen, die Sie für den Zugang zu Ihrem Konto und zur Erteilung eines Auftrags benötigen; oder
    8.2.5 als Reaktion auf eine andere Änderung, von der wir betroffen sind, sofern die Weitergabe der Auswirkungen der Änderungen an Sie gerechtfertigt ist, z. B. um Entwicklungen bei digitalen Zahlungen Rechnung zu tragen.

    8.3 Wir nehmen ggf. Änderungen aus sonstigen unvorhersehbaren Gründen vor, z. B. um auf Änderungen in Bezug auf unsere Wettbewerber zu reagieren, welche die Art und Weise beeinträchtigen, wie wir Ihnen unsere Dienstleistungen zur Verfügung stellen möchten.

    8.4 Wir informieren Sie über jede Änderung dieser Vereinbarung schriftlich (per Post oder E-Mail) mindestens zwei (2) Monate vor dem Inkrafttreten der Änderung. Die Vereinbarung gilt in der geänderten Fassung als vereinbart, wenn Sie Ihre Ablehnung nicht innerhalb einer Frist von sechs (6) Wochen nach Erhalt der Änderungsmitteilung über help@ebury.com angezeigt haben. In diesem Fall sind Sie auch berechtigt, diese Vereinbarung vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamkeit der Änderung fristlos kündigen und damit Ihr E-Geld-Konto schließen. Wir werden Sie auf das Ablehnungsrecht und die Folgen sIhres Schweigens und auf Ihr Recht zur kostenfreien und fristlosen Kündigung in der Mitteilung über die Änderungen besonders hinweisen.

    9. KÜNDIGUNG

    9.1 Sie können diese Vereinbarung jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von mindestens einem (1) Monat uns gegenüber kündigen.

    9.2 Wir können diese Vereinbarung jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von mindestens zwei (2) Monaten Ihnen gegenüber kündigen.

    9.3 Wir sind zur sofortigen fristlosen Kündigung dieser Vereinbarung (im Ganzen oder in Teilen) berechtigt, wenn:
    9.3.1 Sie unsere Dienstleistungen auf betrügerische oder rechtswidrige Weise nutzen;
    9.3.2 dies aufgrund eines Gesetzes oder den Vorschriften einer Aufsichtsbehörde notwendig ist;
    9.3.3 wir dies tun müssen, um unsere gesetzlichen oder aufsichtsbehördlichen Pflichten zu erfüllen; oder
    9.3.4 Sie gegen diese Vereinbarung verstoßen oder gegen jede Vereinbarung mit unserem verbundenen Unternehmen.
    und uns hierdurch unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.
    Im Übrigen können wir diese Vereinbarung oder die Dienstleistungen durch entsprechende Erklärung jederzeit mit sofortiger Wirkung (im Ganzen oder in Teilen) kündigen, wenn:
    9.3.5 Sie gegen eine wesentliche Zusicherung oder Gewährleistung oder anderweitig wesentlich gegen diese Vereinbarung verstoßen;
    9.3.6 Sie gegen die anwendbaren Gesetze verstoßen oder diese anderweitig nicht einhalten;
    9.3.7 wir grundlegende Bedenken in Bezug auf die Angemessenheit der Informationen haben, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben;
    9.3.8 Sie insolvent sind;
    9.3.9 eine zuständige Aufsichts- oder Strafverfolgungsbehörde eine aufsichtsbehördliche oder Vollstreckungsmaßnahme oder Untersuchung gegen Sie einleitet;
    9.3.10 es eine andere Änderung Ihrer Situation (einschließlich einer Verschlechterung oder Änderung Ihrer Finanzlage) gibt, die wir als wesentlichen Nachteil für die Fortführung der Dienstleistungen erachten;
    9.3.11 ein Ereignis höherer Gewalt länger als drei (3) aufeinanderfolgende Kalendermonate andauert; oder
    9.3.12 Sie nach unserem vernünftigen Ermessen nicht mehr für den Erhalt der Dienstleistungen infrage kommen,
    und uns hierdurch unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

    10. FOLGEN DER BEENDIGUNG

    10.1 Bei Beendigung dieser Vereinbarung durch Zeitablauf oder Kündigung, gleich aus welchem Grund:
    10.1.1 leisten Sie umgehend die vollständige Zahlung für alle laufenden Handelsgeschäfte (wobei wir weiterhin zur Aufrechnung oder zum Abzug von Beträgen gemäß Ziffer 7 berechtigt sind); und
    10.1.2 bestehen vorbehaltlich etwaiger vor der Beendigung entstandener Rechte oder Pflichten für keine der parteien weitere Pflichten aus dieser Vereinbarung gegenüber der jeweils anderen partei, soweit in dieser Vereinbarung nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist.

    10.2 Nach Beendigung dieser Vereinbarung:
    10.2.1 führen wir für alle laufenden Handelsgeschäfte Glattstellungen durch; und
    10.2.2 belasten wir dem E-Geld-Konto alle aus dieser Vereinbarung geschuldeten Entgelte und sonstigen Beträge und überweisen wir etwaige verbleibende Geldbeträge auf das von Ihnen angegebene Bankkonto (unbeschadet der übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung).

    10.3 Die Beendigung dieser Vereinbarung berührt nicht diejenigen Bestimmungen dieser Vereinbarung, die ausdrücklich oder aufgrund erforderlicher Auslegung auch nach Beendigung dieser Vereinbarung fortgelten sollen.

    11. KONTAKT / BESCHWERDEN

    11.1 Möchten Sie bezüglich Ihres E-Geld-Kontos oder der Dienstleistungen mit uns Kontakt aufnehmen, können Sie sich an einen Ebury-Betreuer wenden oder eine E-Mail an help@ebury.com schicken (sofern wir Ihnen keine anderweitigen Kontaktdaten mitteilen).

    11.2 Sollten Sie mit einer unserer Dienstleistungen unzufrieden sein, können Sie sich schriftlich über die folgenden Kontaktdaten an uns wenden:
    Postanschrift: Compliance Department
    Ebury Partners UK Limited
    100 Victoria Street
    London
    SW1E 5JL
    E-Mail: eburycompliance@ebury.com

    11.3 Wenn Sie direkt mit einem Ebury-Betreuer sprechen möchten, verwenden Sie bitte die unter dem folgenden Link angegebenen Telefonnummern: https://www.ebury.com/contact-us/.

    11.4 Weitere Informationen zu unserer Beschwerde-Richtlinie finden Sie auf www.ebury.com/complaints-policy/.

    11.5 Wird Ihrer Beschwerde nicht abgeholfen, sind Sie ggf. berechtigt, wegen Beschwerde den Financial Ombudsman Service („FOS“) anzurufen. Weitere Informationen, Kontaktdaten sowie die Zugangsvoraussetzungen finden Sie auf www.financialombudsman.org.uk. Unter bestimmten Umständen können Sie Ihre Beschwerde ggf. auch bei der FCA einreichen, die Ihre Beschwerde bei der Ausgestaltung ihrer aufsichtsrechtlichen Tätigkeit nutzen wird. Weitere Einzelheiten erfahren Sie, wenn Sie sich unter der Nummer 0800 111 6768 ) an die FCA wenden.

    11.6 Sie sind außerdem ggf. berechtigt, zur Klärung Ihrer Beschwerde die Plattform zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission zu nutzen. Sie finden diese Plattform unter ec.europe.eu/adr.

    11.7 Unsere Dienstleistungen sind nicht durch den Entschädigungsfonds Financial Services Compensation Scheme oder sonstige Entschädigungsmechanismen nach dem Recht anderer Länder abgesichert.

    Teil B: Ihr E-Geld-Konto

    12. DAS E-GELD-KONTO

    12.1 Ihr E-Geld-Konto ist ein Konto für elektronisches Geld, über das Sie nach Maßgabe der Bestimmungen dieser Ziffer 12 elektronische Zahlungen tätigen und erhalten können.

    12.2 Ihr E-Geld-Konto ist kein privates Giro- oder Sparkonto, und die auf dem E-Geld-Konto gehaltenen Geldbeträge werden nicht verzinst.

    12.3 Als Anbieter Ihres E-Geld-Kontos sind wir von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) gemäß den EMRs (FRN: 900797) als E-Geld-Institut zugelassen und damit berechtigt, E-Geld auszugeben und Zahlungsdienste anzubieten.

    12.4 Als E-Geld-Institut sind wir verpflichtet, sicherzustellen, dass die Geldbeträge unserer Kunden angemessen „gesichert“ sind. Dies bedeutet, dass Geldbeträge, die wir für das entsprechende E-Geld erhalten, nach Maßgabe der EMRs auf einem oder mehreren separaten Bankkonten getrennt von unseren eigenen Geldbeträgen gehalten werden. Im Falle unserer Insolvenz bilden diese Geldbeträge zusammen einen Vermögenspool, der von unserer Insolvenzmasse getrennt ist, und ein Insolvenzverwalter ist berechtigt, aus diesem Pool Erstattungen an Sie zu leisten (vorrangig gegenüber anderen Gläubigern).

    12.5 Ihr E-Geld-Konto wird bzw. Ihre E-Geld-Konten werden in der von Ihnen gewählten Währung geführt.

    13. NUTZUNG DES E-GELD-KONTOS

    13.1 Wir werden alle von Ihnen oder in Ihrem Namen von Dritten erhaltenen Geldbeträge auf Ihrem E-Geld-Konto gutschreiben.

    13.2 Ihr E-Geld-Konto kann genutzt werden, um:
    13.2.1 Geldbeträge in einer von Ihnen in Ihrem Antragsformular festgelegten Währung zu speichern;
    13.2.2 Überweisungen durchzuführen (alleine oder in Kombination mit einem Handelsgeschäft);
    13.2.3 eine Zahlung im Zusammenhang mit einem oder mehreren Handelsgeschäften zu leisten; und
    13.2.4 eine Barunterlegung gemäß Ziffer 19 zu leisten.

    13.3 Wir gestatten Ihnen nicht, eine Überweisung oder Zahlung von Ihrem E-Geld-Konto vorzunehmen, die dazu führt, dass Ihr E-Geld-Konto einen negativen Saldo aufweist. Sie sollten daher vor Erteilung eines Auftrags sicherstellen, dass auf Ihrem Konto ausreichende Liquidität zur Verfügung steht, auch im Hinblick auf Aufforderungen zur Barunterlegung, die ggf. von Zeit zu Zeit erfolgen.

    13.4 Wir können für Ihr E-Geld-Konto ggf. einen Verfügungsrahmen vereinbaren (beispielsweise einen Höchstbetrag für Überweisungen oder Handelsgeschäfte, die Sie innerhalb eines Tages durchführen können, oder eine Höchstgrenze für das Wechselkursrisiko in Bezug auf eine bestimmte Währung).

    13.5 Wir berechnen keine Gebühren oder Entgelte für unsere Dienstleistungen, mit Ausnahme von Überweisungen oder Handelsgeschäften in identischer Währung, für die wir ggf. ein angemessenes Entgelt berechnen, das wir mit Ihnen vereinbaren. Wir informieren Sie über unsere Entgelte, bevor Überweisungen oder Handelsgeschäfte durchgeführt werden.

    13.6 Dritte können jedoch Gebühren, Entgelte oder Steuern erheben. Beispielsweise kann eine Korrespondenzbank, die in die Abwicklung Ihrer Überweisung eingebunden ist, Ihnen gegenüber für die Gutschrift eines Betrages auf das Konto des Begünstigten eine Gebühr erheben.

    13.7 Bei den von uns verwendeten Wechselkursen handelt es sich um variable Wechselkurse, die sich im Laufe eines Tages laufend ändern (beispielsweise, um Bewegungen auf den Devisenmärkten wiederzugeben). Der auf Ihre Zahlungen angewandte Wechselkurs erscheint auf Ihrem Kontoauszug. Soweit nichts anderes mit Ihnen vereinbart wurde, entspricht der Wechselkurs, den wir auf Überweisungen (einschließlich später datierter Zahlungen) und Handelsgeschäfte, die in einer von Ihrem E-Geld-Konto abweichenden Währung erfolgen, anwenden, dem zum Zeitpunkt der Abwicklung Ihres Zahlungsvorgangs geltenden Wechselkurs. Um den Anwendung findenden Wechselkurs zu erfragen, wenden Sie sich bitte an Ihren Ebury-Betreuer.

    13.8 Sie können Aufträge von Ihrem E-Geld-Konto entweder online, telefonisch oder per E-Mail erteilen:
    13.8.1 Online: Sie müssen sich (mit Ihrem Passwort und Ihren Anmeldedaten) beim Online-System anmelden und den Anweisungen folgen, um Ihren Auftrag zu erteilen.
    13.8.2 Telefon: Sie müssen einen Ebury-Betreuer anrufen und Ihren Auftrag zusammen mit allen anderen Angaben, die wir ggf. nach vernünftigem Ermessen anfordern, mitteilen.
    13.8.3 E-Mail: Sie müssen uns eine E-Mail mit Ihrem Auftrag schicken.

    13.9 Der Auftrag ist wirksam, wenn er uns zugegangen ist. Wenn uns ein Auftrag an einem Tag zugeht (und die Zahlung gemäß Ziffer 18 leisten), der kein Geschäftstag ist (oder nach Annahmeschluss (die entsprechenden Zeiten können auf unserer Website eingesehen werden)), gilt der Auftrag erst am folgenden Geschäftstag zugegangen.

    13.10 Wir überweisen den Betrag auf das von Ihnen benannte Konto des Begünstigen. .

    13.11 Wird das Konto des Begünstigten im EWR und in Pfund Sterling (£), Euro (€) oder einer anderen Währung des EWR geführt, wird der Anbieter des Kontos (z. B. die Bank) das Geld am Ende des folgenden Geschäftstages nach Zugang Ihrer Auftragserteilung erhalten. Anderenfalls, sofern das Konto des Begünstigten im EWR geführt wird (und die Transaktion in einer nicht-EWR Währung vorgenommen wird) erhält der Anbieter des Kontos das Geld innerhalb von vier Geschäftstagen nach Ihrer Auftragserteilung.

    13.12 Ist der Anbieter des Kontos im EWR ansässig und wird das Konto des Begünstigten in einer Währung des EWR geführt, ist der Anbieter des Kontos gesetzlich verpflichtet, das Geld dem Konto des Begünstigten gutzuschreiben, sobald er das Geld erhält. Die banküblichen Praktiken können abweichen, wenn Sie Geld an ein Konto überweisen, das nicht in einer Währung des EWR oder außerhalb des EWR geführt wird – weitere Informationen dazu, wann eine Zahlung diesem Konto gutgeschrieben wird, erhalten Sie von uns oder dem Anbieter des Kontos des Begünstigten.

    13.13 Geht eine von Ihnen beauftragte Überweisung innerhalb des EWR nicht zu dem vorgesehenen Zeitpunkt ein, können Sie uns beauftragen, den Anbieter des Kontos des Begünstigten zu kontaktieren und aufzufordern, die Überweisung so zu behandeln, als wäre sie rechtzeitig erfolgt.

    13.14 Der Anbieter des Kontos des Begünstigten erhebt ggf. eigene Gebühren für die Überweisung.

    13.15 Wenn Sie über Ihr E-Geld-Konto eine Zahlung leisten, ziehen wir den entsprechenden Betrag von dem Saldo Ihres E-Geld-Kontos ab. Sie müssen sicherstellen, dass auf Ihrem E-Geld-Konto ausreichende Liquidität vorhanden ist, um den Betrag eines Handelsgeschäfts oder einer Überweisung, die Sie über das Konto tätigen möchten, zu decken. Ist auf Ihrem E-Geld-Konto keine ausreichende Liquidität vorhanden, behalten wir uns das Recht vor, den Tag der Ausführung des Handelsgeschäfts oder der Überweisung zu verschieben, und wir berechnen ggf. ein Entgelt zur Deckung unserer diesbezüglichen Kosten.

    13.16 Wir stellen Ihnen über das Online-System jederzeit wesentliche Informationen im Zusammenhang mit allen Transaktionen auf Ihrem E-Geld-Konto sowie eine Transaktionsübersicht zur Verfügung. Diese Informationen können auch als Bericht heruntergeladen werden, der in unveränderter Form gespeichert und reproduziert werden kann.

    13.17 Jeder über das E-Geld-Konto getätigten Transaktion wird eine eindeutige Transaktionsnummer zugewiesen, die in der Transaktionsübersicht angezeigt wird. Wenn Sie mit einem Ebury-Betreuer bezüglich einer bestimmten Transaktion kommunizieren, müssen Sie diese Transaktionsnummer angeben.

    13.18 Sofern wir nicht eine anderweitige Vereinbarung treffen, stellen wir Ihnen Kontoauszüge monatlich und kostenlos zur Verfügung, vorausgesetzt, im jeweiligen Monat sind auf dem Konto Zahlungsvorgänge erfolgt.

    13.19 Eine Rückzahlung von Ihrem E-Geld-Konto erfolgt auf das Bankkonto, das Sie bei ihrer erstmaligen Registrierung für die Nutzung unserer Dienstleistungen angegeben haben, und Sie können einen Rückzahlung über das Online-System beantragen, sofern wir nicht eine anderweitige Vereinbarung treffen.

    14. HAFTUNG

    14.1 Mangelhafte Durchführung
    14.1.1 Im Falle einer fehlerhaften oder nicht durchgeführten Transaktion auf das oder vom E-Geld-Konto werden wir den Betrag der Zahlung sowie etwaige Kosten, die Sie infolgedessen gezahlt haben, unverzüglich erstatten, vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieser Ziffer 14.
    14.1.2 Wir haften nicht, soweit der Zahlungsdienstleister des Absenders (bei einer eingehenden Zahlung auf das E-Geld-Konto) oder des Begünstigten (bei einer ausgehenden Zahlung vom E-Geld-Konto) für den Fehler verantwortlich ist, es sei denn, wir sind gleichzeitig der Zahlungsdienstleister.
    14.1.3 Bei nicht erfolgter oder fehlerhafter oder verspäteter Ausführung eine autorisierten Transaktion auf das oder vom E-Geld-Konto oder bei einer nicht autorisierten Transaktion können Sie von uns einen Schaden, der nicht bereits von Ziffer 14.1.1 erfasst ist, ersetzt verlangen. Dies gilt nicht, wenn wir die Pflichtverletzung nicht zu vertreten haben. Wir haben dabei ein Verschulden, das einer zwischengeschalteten Stelle zur Last fällt, wie eigenes Verschulden zu vertreten, es sei denn, dass die wesentliche Ursache bei einer zwischengeschalteten Stelle liegt, die Sie vorgegeben haben. Haben Sie durch ein schuldhaftes Verhalten zu der Entstehung eines Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang wir und Sie den Schaden zu tragen haben.
    14.1.4 Die Haftung nach Ziffer 14.1.3 ist auf 12.500 Euro begrenzt. Diese betragsmäßige Haftungsgrenze gilt nicht
    – für nicht autorisierte Transaktionen,
    – bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von uns,
    – für Gefahren, die wir besonders übernommen haben, und
    – für den Zinsschaden.
    14.1.5 Erfolgt die Zahlung aufgrund falscher uns übermittelter Daten an einen falschen Empfänger oder verzögert sich die Zahlung, sind wir nicht haftbar, werden jedoch angemessene Anstrengungen unternehmen, die Zahlung rückgängig zu machen. Für diese Anstrengungen erheben wir ggf. angemessene Kosten.
    14.1.6 Die haben gegen uns einen Anspruch auf Erstattung eines belasteten Zahlungsbetrags, der auf einem autorisierten, vom oder über den Zahlungsempfänger ausgelösten Zahlungsvorgang beruht, wenn (1) bei der Autorisierung der genaue Betrag nicht angegeben wurde und der Zahlungsbetrag den Betrag übersteigt, den der Sie entsprechend Ihrem bisherigen Ausgabeverhalten, den Bedingungen des dieser Vereinbarung und (2) den jeweiligen Umständen des Einzelfalls hätte erwarten können; mit einem etwaigen Währungsumtausch zusammenhängende Gründe bleiben außer Betracht, wenn der zwischen uns vereinbarte Referenzwechselkurs zugrunde gelegt wurde. Die Gutschrift auf Ihrem E-Geld-Konto ist so vorzunehmen, dass das Wertstellungsdatum spätestens der Geschäftstag der Belastung ist. Auf unser Verlangen haben nachzuweisen, dass die Voraussetzungen der Nummer 1 und 2 erfüllt sind.

    14.2 Nicht autorisierte Zahlungen
    14.2.1 Im Falle einer Zahlung vom E-Geld-Konto, die nicht von Ihnen autorisiert wurde, werden wir die Zahlung sowie etwaige Kosten, die Sie infolgedessen gezahlt haben, unverzüglich erstatten und das E-Geld-Konto wieder auf den Stand bringen, auf dem es sich ohne die Belastung durch den nicht autorisierten Zahlungsvorgang befunden hätte, vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieser Ziffer 14.
    14.2.2 Beruhen nicht autorisierte Zahlungsvorgänge auf der Nutzung eines verloren gegangenen, gestohlenen oder sonst abhandengekommenen Zahlungsinstruments oder auf der sonstigen missbräuchlichen Verwendung eines Zahlungsinstruments, so können wir von Ihnen den Ersatz des hierdurch entstandenen Schadens bis zu einem Betrag von 50 Euro verlangen, jedoch nur soweit dieser aus der ‚Nutzung des Zahlungsinstruments vor Ihrer Anzeige des Verlusts des Zahlungsinstruments entstanden ist.
    14.2.3 Sie haften vorbehaltlich Ziffern 14.2.4 und 14.2.5 nicht nach Ziffer 14.2.2, wenn es Ihnen nicht möglich gewesen ist, den Verlust, den Diebstahl, das Abhandenkommen oder eine sonstige missbräuchliche Verwendung des Zahlungsinstruments vor dem nicht autorisierten Zahlungsvorgang zu bemerken, oder der Verlust des Zahlungsinstruments durch einen Angestellten, einen Agenten, eine Zweigniederlassung von uns oder eine sonstige Stelle, an die Tätigkeiten von uns ausgelagert wurden, verursacht worden ist.
    14.2.4 Sollten wir beweisen können, dass Sie auf betrügerische Weise gehandelt haben, haften Sie für sämtliche vom E-Geld-Konto ausgehenden Zahlungen, die wir nicht aufhalten konnten.
    14.2.5 Sollten wir beweisen können, dass Sie beim Schutz Ihres Profil-Anmeldenamens und Passwortes oder eines Geräts, mit dem Sie auf unsere Dienstleistungen zugreifen, grob fahrlässig gehandelt haben, haften Sie für vom E-Geld-Konto ausgehende Zahlungen und sämtliche uns entstandene Schäden, jedoch nur, sofern die Zahlungen nicht im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag stehen und nur, bis Sie uns über einen Verlust, Diebstahl oder möglichen Missbrauch eines Geräts oder von Zugangsdaten informieren.
    14.2.6 Sie sind verpflichtet, uns unverzüglich (unter Verwendung der in Ziffer 11.1 angegebenen Kontaktdaten) zu informieren, wenn Sie Kenntnis über den Verlust, Diebstahl oder Missbrauch Ihrer Profil-Anmeldedaten oder eines Geräts, mit dem Sie auf Ihr Profil zugreifen, erlangen.
    14.2.7 Eine Erstattung durch uns gemäß Ziffer 14.2.2 oder Ziffer 14.2.3 erfolgt nicht, wenn Sie uns nicht unverzüglich, und in jedem Fall innerhalb von dreizehn (13) Monaten ab dem Datum des Handelsgeschäfts oder der Überweisung, über eine nicht autorisierte oder falsch ausgeführte Transaktion benachrichtigen. Wir werden uns jedoch bemühen, die Transaktion für Sie (falls Sie uns dazu auffordern) nachzuverfolgen, und ein angemessenes Entgelt zur Deckung entsprechender Kosten berechnen.

    15. EINSCHRÄNKUNG DER NUTZUNG IHRES KONTOS

    15.1 Wir dürfen das E-Geld-Konto sperren oder seine Funktionalität anderweitig beschränken, wenn hinreichende Bedenken bezüglich der Sicherheit des E-Geld-Kontos oder seiner Sicherheitsfunktionen vorliegen oder wenn wir einen hinreichenden Grund zu der Annahme haben, dass eine nicht autorisierte oder betrügerische Nutzung des E-Geld-Kontos erfolgt ist oder dass seine Sicherheitsfunktionen beeinträchtigt wurden.

    15.2 Wir informieren Sie über jede Sperrung oder Beschränkung und die Gründe für eine solche Sperrung oder Beschränkung vorab oder, wenn uns dies nicht möglich ist, unverzüglich nach der Sperrung oder Beschränkung, soweit dies nicht rechtswidrig wäre oder unsere berechtigten Sicherheitsinteressen gefährden würde.

    15.3 Wir heben die Sperrung bzw. Beschränkung schnellstmöglich auf, sobald die Gründe für die Sperrung bzw. Beschränkung weggefallen sind und unterrichten Sie unverzüglich.

    15.4 Sollten wir den Verdacht haben oder Kenntnis darüber erlagen, dass Ihr E-Geld-Konto möglicherweise betrügerischen Handlungen oder Sicherheitsbedrohungen ausgesetzt ist, so kontaktieren wir Sie unter Verwendung der uns vorliegenden Kontaktdaten.

    16. AUFLÖSUNG DES E-GELD-KONTOS

    16.1 Nach Beendigung dieser Vereinbarung können Sie oder wir Ihr E-Geld-Konto auflösen, sobald wir das ggf. auf dem E-Geld-Konto befindliche Restguthaben auf das von Ihnen angegebene Bankkonto überwiesen haben.

    16.2 Nachdem das E-Geld-Konto aufgelöst ist, zahlen wir alle sonstigen Beträge, die wir Ihnen schulden, auf das von Ihnen angegebene Bankkonto (sofern wir nichts anderes vereinbaren).

    TEIL C: DEVISENDIENSTLEISTUNGEN

    Hinweis: Bei den in diesem Teil C beschriebenen Devisendienstleistungen handelt es sich nicht um die Ausgabe von E-Geld oder um Zahlungsdienste, und sie unterliegen daher nicht der Überwachung durch die FCA im Rahmen der PSRs/EMRs.

    17. PLATZIERUNG VON HANDELSGESCHÄFTEN

    17.1 Platzierung und Bestätigung eines Handelsgeschäfts
    17.1.1 Sie können einen Auftrag mittels der in Ziffer 13.8 aufgeführten Verfahren online, telefonisch oder per E-Mail erteilen.
    17.1.2 Sobald wir Ihren Auftrag erhalten haben, bestätigen wir:
    (a) den Betrag der verkauften Währung und der gekauften Währung;
    (b) den Wechselkurs, den wir anzuwenden beabsichtigen;
    (c) die gemäß Ziffer 18 zu leistende Zahlungen;
    (d) die von Ihnen gemäß Ziffer 19 zu leistende Barunterlegung; und
    (e) alle zusätzlichen Bedingungen, die wir auf das Handelsgeschäft anzuwenden beabsichtigen.
    17.1.3 Nach Erhalt eines Auftrags lassen wir Ihnen, ggf. in einer einzigen Mitteilung, einen Transaktionsbeleg und eine Zahlungsanweisungsbestätigung zukommen.
    17.1.4 Sie müssen den Transaktionsbeleg und die Zahlungsanweisungsbestätigung gründlich prüfen und uns vor der Zahlung mitteilen, wenn sie Ihrer Meinung nach falsche Angaben enthalten. Wenn Sie einen Auftrag telefonisch oder per E-Mail erteilen, müssen Sie uns dies innerhalb einer (1) Stunde nach Erhalt Ihres Transaktionsbeleges und Ihrer Zahlungsanweisungsbestätigung mitteilen. Wir lassen Ihnen schnellstmöglich einen überarbeiteten Transaktionsbeleg und/oder eine überarbeitete Zahlungsanweisungsbestätigung zukommen.
    17.1.5 Außer im Falle einer Limit-Order (siehe Ziffer 20 unten) führen wir das Handelsgeschäft nach Erhalt der Zahlung aus.
    17.1.6 Sie können ein Handelsgeschäft, das Sie bei uns platziert haben, nicht stornieren. Wenn wir das Handelsgeschäft allerdings noch nicht abgewickelt haben:
    (a) können Sie falsche Angaben zum Konto es Begünstigten korrigieren (wobei wir hierfür ggf. ein Entgelt berechnen); oder
    (b) können wir Ihnen nach unserem billigen Ermessen gestatten, das Handelsgeschäft zu stornieren.
    17.1.7 Wenn wir Ihnen gestatten, einen Auftrag zu stornieren:
    (a) überweisen wir den Zahlungsbetrag, falls wir ihn bereits erhalten haben, auf das Konto zurück, von dem er stammt. Sind die verkaufte Währung und die gekaufte Währung unterschiedlich, rechnen wir jedoch die gekaufte Währung unter Verwendung eines vereinbarten Wechselkurses zum Zeitpunkt der Stornierung wieder in die verkaufte Währung um, was bedeutet, dass der Betrag, den wir an Sie zurückzahlen, ggf. höher oder niedriger als der ursprüngliche Zahlungsbetrag ist;
    (b) erstatten wir keine von Ihnen an uns gezahlten Entgelte; und
    (c) können wir von Ihnen die Zahlung eines zusätzlichen Entgelts verlangen, das wir mit Ihnen zum Zeitpunkt der Zustimmung zur Stornierung vereinbaren.

    17.2 Aussetzung oder Stornierung eines Handelsgeschäfts
    17.2.1 Wir können nach unserem Ermessen aus den folgenden Gründen ein Handelsgeschäft ablehnen, aussetzen, nicht bearbeiten oder stornieren oder die Ausstellung eines Transaktionsbeleges verweigern, wenn:
    (a) der Auftrag unklar ist;
    (b) der Auftrag nicht von einer utorisierten Partei autorisiert wurde;
    (c) Sie insolvent sind;
    (d) Sie gegen eine wesentliche Zusicherung oder Verpflichtung oder anderweitig gegen diese Vereinbarung verstoßen;
    (e) wir anderenfalls gegen anwendbare Gesetze verstoßen oder Maßnahmen einer Aufsichts- oder sonstigen Behörde ausgesetzt sein könnten;
    (f) das Handelsgeschäft mit Aktivitäten verbunden sein könnte, die gegen anwendbare Gesetze verstoßen;
    (g) Sie eine Zahlung bei Fälligkeit nicht geleistet oder anderweitig gegen diese Vereinbarung oder eine andere mit uns geschlossene Vereinbarung verstoßen haben;
    (h) Sie uns keine ausreichenden Informationen zur Verfügung stellen, um das Handelsgeschäft durchführen zu können; oder
    (i) das Handelsgeschäft außerhalb des Bereichs unserer Risikobereitschaft in Bezug auf Finanzkriminalität liegt.
    17.2.2 Wir informieren Sie über den Grund für unsere Ablehnung, Stornierung oder Aufschiebung eines Handelsgeschäfts und, sofern möglich, unsere Gründe hierfür (sofern dies rechtlich zulässig ist) und teilen Ihnen mit, wie Sie etwaige tatsächliche Fehler, die zu unserer Entscheidung geführt haben, beheben können.
    17.2.3 Stornieren wir ein Handelsgeschäft nach Erhalt der Zahlung, werden wir den betreffenden Betrag und etwaige diesbezügliche Entgelte, die wir erhalten haben (abzüglich unserer angemessenen Kosten), auf das Konto erstatten, von dem die Zahlung getätigt wurde.

    18. ZAHLUNG

    18.1 Sie müssen den vollständigen Zahlungsbetrag von Ihrem E-Geld-Konto am oder vor dem Ausführungstag an uns zahlen. Wenn der Zahlungsbetrag nicht bis zum Ausführungstag bei uns eingegangen ist (bzw. bis zu einem ggf. gemäß Ziffer 19.7 vereinbarten geänderten Ausführungstag), können wir:
    18.1.1 das Handelsgeschäft ablehnen oder durchführen; und/oder
    18.1.2 das Handelsgeschäft gemäß Ziffer 21 glattstellen.
    Eine Nichtleistung der Zahlung gemäß dieser Ziffer 18 stellt einen wesentlichen Verstoß gegen diese Vereinbarung dar.

    18.2 Unbeschadet etwaiger sonstiger Rechte und Rechtsbehelfe, die uns nach anwendbaren Gesetzen zustehen, können wir auf alle Beträge, die Sie uns aus dieser Vereinbarung nach ihrer Fälligkeit schulden, Zinsen in Höhe von 4 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechnen, es sei denn, die Leistung unterbleibt aufgrund eines Umsatands, den Sie nicht zu vertreten haben.

    19. TERMINGESCHÄFTE

    19.1 Wenn Sie ein Termingeschäft abschließen möchten, können wir von Ihnen verlangen, innerhalb von vierundzwanzig (24) Stunden nach Eingang des Transaktionsbelegs bei Ihnen eine anfängliche Barunterlegung zu leisten.

    19.2 Während der Laufzeit des Termingeschäfts können wir von Zeit zu Zeit von Ihnen (in Form einer Aufforderung zu zusätzlichen Barunterlegungen) verlangen, dass Sie eine zusätzliche Barunterlegung leisten, um den relativen Wert der gekauften Währung aufrechtzuerhalten.

    19.3 Im Falle einer Aufforderung zur zusätzliche Barunterlegung müssen Sie diese zusätzliche Barunterlegung innerhalb von vierundzwanzig (24) Stunden nach unserer Aufforderung von Ihrem E-Geld-Konto bzw. auf anderem Wege auf unser angegebenes Konto leisten.

    19.4 Wenn Sie der Aufforderung zur zusätzlichen Barunterlegung nicht nachkommen, können wir das Termingeschäft mit sofortiger Wirkung stornieren oder eine Glattstellung durchführen.

    19.5 Eine von Ihnen oder in Ihrem Auftrag geleistete Barunterlegung wird zum Zwecke der Besicherung oder Deckung Ihrer gesamten derzeitigen oder zukünftigen, tatsächlichen oder möglichen oder voraussichtlichen Pflichten aus dieser Vereinbarung oder anderweitig uns gegenüber an uns geleistet. Das Eigentum an einer solchen Barunterlegung geht vollständig auf uns über, und wir halten Barunterlegungen nicht in Ihrem Namen (weder treuhänderisch noch anderweitig) und können über sie wie unser Eigentum verfügen. Im Falle unserer Insolvenz haben Sie in Bezug auf eine solche an uns geleistete Barunterlegung den Rang eines ungesicherten Gläubigers.

    19.6 Wir schulden Ihnen einen Betrag in Höhe der bei uns eingegangenen Barunterlegung, vorbehaltlich etwaiger Aufrechnungsrechte aus dieser Vereinbarung oder sonstiger Bestimmungen dieser Vereinbarung oder gemäß allgemeinem Recht. Wir zahlen an Sie die gesamte oder einen Teil der Barunterlegung, die Sie uns (z. B. nach Durchführung eines Handelsgeschäfts) gemäß dieser Ziffer schulden, soweit wir nach unserem Ermessen der Ansicht sind, dass der Betrag der Barunterlegung, die Sie an uns überwiesen haben, den Betrag übersteigt, der von uns zur Besicherung oder Deckung Ihrer gesamten derzeitigen oder zukünftigen, tatsächlichen oder möglichen oder voraussichtlichen Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung oder anderweitig uns gegenüber benötigt wird.

    19.7 Sie können uns darum bitten, den Ausführungstag in Bezug auf das gesamte Termingeschäft oder lediglich einen Teil Ihres Termingeschäfts vorzuziehen (vorzeitige Ausführung) oder nach hinten zu verschieben (Verlängerung). Wir können einer solche Bitte nach unserem Ermessen nachkommen. Im Falle unserer Zustimmung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir den Zahlungsbetrag ggf. anpassen, um dem neuen Ausführungstag Rechnung zu tragen.

    20. LIMIT-ORDER

    20.1 Wir führen eine Limit-Order aus, wenn wir den von Ihnen angegebenen Kurs innerhalb des vereinbarten Zeitraums erreichen.

    20.2 Fällt der letzte Tag des vereinbarten Zeitraums auf einen Tag, der kein Geschäftstag ist, läuft Ihre Limit-Order am darauffolgenden Geschäftstag aus.

    20.3 Sie können eine Limit-Order jederzeit (telefonisch oder per E-Mail) stornieren, bis der vereinbarte Wechselkurs von uns erreicht wird.

    20.4 Nach erfolgreicher Durchführung einer Limit-Order erhalten Sie von uns einen Transaktionsbeleg mit den Einzelheiten des Handelsgeschäfts.

    20.5 Obwohl wir uns bemühen, den vereinbarten Wechselkurs innerhalb des vereinbarten Zeitraums zu erreichen, können wir nicht garantieren, dass der vereinbarte Wechselkurs erreicht wird.

    21. GLATTSTELLUNG

    21.1 Wir können ohne Vorankündigung ein bestimmtes Handelsgeschäft oder aller laufenden Handelsgeschäfte zwischen uns und Ihnen glattstellen:
    21.1.1 wenn Sie eine Zahlung bei Fälligkeit nicht leisten, einschließlich der Leistung einer Barunterlegung;
    21.1.2 wenn Sie uns Informationen, die wir angefordert haben, nicht zur Verfügung stellen oder wenn von Ihnen uns gegenüber übernommene Zusicherungen/Verpflichtungen wesentlich unzutreffend, falsch oder irreführend sind oder werden;
    21.1.3 Im Falle Ihres Todes oder des Verlusts Ihrer Zurechnungsfähigkeit;
    21.1.4 wenn Sie insolvent sind;
    21.1.5 wenn Sie Handlungen vornehmen (oder unterlassen) und eine solche Handlung (oder Unterlassung) dazu führt, dass wir unsere gesetzlichen oder aufsichtsrechtlichen Pflichten verletzen;
    21.1.6 wenn die Erfüllung unserer Pflichten aus dieser Vereinbarung rechtswidrig wird;
    21.1.7 Sie gegen diese Vereinbarung verstoßen oder gegen jede Vereinbarung mit unserem verbundenen Unternehmen;
    21.1.8 wenn Sie diese Vereinbarung nach Maßgabe der Ziffer 9 kündigen; oder
    21.1.9 wenn das Handelsgeschäft außerhalb des Bereichs unserer Risikobereitschaft in Bezug auf Finanzkriminalität liegt.
    21.2 Sie können uns durch schriftliche Mitteilung um die Glattstellung eines bestimmten Handelsgeschäfts oder laufender Handelsgeschäfte bitten. Wenn wir einer Glattstellung zustimmen:
    21.2.1 kaufen wir die Währung, die wir für Sie gekauft haben, zurück, wenn Sie die Handelsgeschäfte zu marktüblichen Kursen abgeschlossen haben. Ist der Wert der gekauften Währung gestiegen, bedeutet dies einen Verlust bei dem Handelsgeschäft, und Sie haften uns gegenüber in Höhe dieses Verlustes (sowie für etwaige Kosten, die uns entstanden sind);
    21.2.2 zahlen wir einen ggf. aus der Glattstellung entstandenen Gewinn nicht an Sie aus;
    21.2.3 stellt der Verlustbetrag aus der Glattstellung eines Handelsgeschäfts eine von Ihnen zu zahlende Schuld dar, und können wir den gesamten Verlustbetrag (zusammen mit etwaigen Kosten) umgehend Ihrem E-Geld-Konto belasten;
    21.2.4 müssen Sie, falls der Betrag, den wir zurückerhalten möchten, den Betrag einer Barunterlegung oder die auf Ihrem E-Geld-Konto verfügbaren Geldbeträge übersteigt, den Differenzbetrag innerhalb von sieben (7) Tagen, nachdem wir Ihnen den gesamten fälligen Betrag mitgeteilt haben, zahlen;
    21.2.5 können wir auf Beträge, die nach der Glattstellung an uns zahlbar bleiben, Zinsen in Höhe von 4 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz berechnen, es sei denn, die Leistung unterbleibt aufgrund eines Umsatands, den Sie nicht zu vertreten haben.; und
    21.2.6 übermitteln wir Ihnen eine schriftliche Erklärung, in der die Höhe der ggf. an uns zahlbaren Beträge sowie die Höhe der von uns einbehaltenen Beträge dargelegt sind.

    Teil D: ALLGEMEIN

    22. ANDERE WICHTIGE BEDINGUNGEN

    22.1 Ebury Partners UK Limited ist eine in England und Wales (unter der Gesellschaftsnummer 07088713) eingetragene Gesellschaft mit Geschäftssitz in 100 Victoria Street, London, SW1E 5JL, die von der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority im Rahmen der Electronic Money Regulations 2011 als E-Geld-Institut zugelassen ist (FRN: 900797). Unsere Hauptgeschäftstätigkeit besteht in der Ausgabe vo E-Geld, Zahlungsdienstleistungen und Devisengeschäften.

    22.2 Keine ausdrückliche Bestimmung dieser Vereinbarung (oder eine stillschweigend in diese Vereinbarung aufgenommene Bestimmung) ist gemäß dem britischen Gesetz zum Vertrag zugunsten Dritter 1999 (Contracts (Rights of Third Parties) Act 1999) oder anderweitig durch eine partei, die nicht partei dieser Vereinbarung ist, durchsetzbar.

    22.3 Unsere Kommunikation mit Ihnen erfolgt ggf. in einer oder mehreren Sprachen, je nachdem, an welchem Standort der Ebury-Betreuer, der Dienstleistungen für Sie erbringt, ansässig ist. Die Hauptgeschäftssprache von Ebury ist Englisch. Solange wir nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart haben, sollte daher sämtliche Kommunikation von Ihnen an uns (insbesondere rechtliche Hinweise, Korrespondenz und Dokumentation) in englischer Sprache erfolgen.

    22.4 Wir hören Ihre Anrufe (oder Anrufe einer Ihrer Autorisierten Parteien) ggf. mit bzw. zeichnen diese ggf. auf, um:
    22.4.1 zu prüfen, dass wir Ihre Anweisungen richtig befolgen und unsere regulatorischen Pflichten einhalten;
    22.4.2 Betrugsfälle oder andere Straftaten aufdecken oder verhindern zu können;
    22.4.3 unsere Dienstleistungen verbessern zu können; und
    22.4.4 soweit gesetzlich zulässig, diese in einem Gerichtsverfahren zu verweden.

    22.5 Sollte ein Teil dieser Vereinbarung von einem Gericht oder einer Aufsichtsbehörde für rechtswidrig oder unwirksam gehalten werden, berührt dies nicht die Anwendbarkeit der übrigen Vereinbarung.

    22.6 Wir können uns ggf. entscheiden, unsere Rechte Ihnen gegenüber nicht durchzusetzen und dies durch eine Mitteilung, in der wir ausdrücklich erklären, dass wir uns im Rahmen dieser Bestimmung der Vereinbarung entsprechend entschieden haben, für uns vertraglich bindend zu machen. In allen anderen Fällen, in denen wir uns entscheiden, unsere Rechte Ihnen gegenüber nicht durchzusetzen, können wir dies zu einem späteren Zeitpunkt dennoch tun.

    22.7 Wir dürfen:
    22.7.1 ein oder sämtliche Rechte aus dieser Vereinbarung an Dritte abtreten; und
    22.7.2 eine oder sämtliche unserer Pflichten aus dieser Vereinbarung an eine Person (ein Übertragungsempfänger) übertragen (durch Novation oder anderweitig), wobei eine Übertragung unserer Pflichten erst wirksam wird, wenn der Übertragungsempfänger Ihnen schriftlich bestätigt hat, dass die Bedingungen dieser Vereinbarung für ihn verbindlich sind. In diesem Fall sind Sie berechtigt, diese Vereinbarung fristlos zu kündigen.

    22.8 Im Falle unserer Insolvenz wird ein Ersatzdienstleister ernannt, der – soweit dies nach den anwendbaren Gesetzen zulässig ist – berechtigt ist, ausstehende Überweisungen und Handelsgeschäfte (einschließlich mittels Glattstellungen) durchzuführen und erfolgte oder offene Zahlungen abzuwickeln.

    22.9 Sie dürfen Ihre Rechte oder Pflichten aus dieser Vereinbarung nicht abtreten bzw. übertragen.

    22.10 Rechtliche Fragen hinsichtlich dieser Geschäftsbedingungen und unserer Geschäfte mit Ihnen im Hinblick auf den Abschluss dieser Vereinbarung unterliegen den Gesetzen des Landes, in dem Sie ansässig sind; leben Sie beispielsweise in England, gilt englisches Recht.

    22.11 Die Gerichte des Landes, in dem Sie ansässig sind, sind für rechtliche Fragen hinsichtlich dieser Vereinbarung zuständig.

    Anlage Widerrufsbelehrung
    Widerrufsbelehrung
    Widerrufsrecht
    Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246b § 2 Absatz 1 in Verbindung mit Artikel 246b § 1 Absatz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

    Ebury Partners UK Limited
    100 Victoria Street, London, SW1E 5JL
    E-Mail: help@ebury.com

    Widerrufsfolgen

    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
    Ende der Widerrufsbelehrung

    Bei Fernabsatzverträgen über die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können, insbesondere Dienstleistungen im Zusammenhang mit Aktie, mit Anteilen an offenen Investmentvermögen und mit anderen handelbaren Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Geldmarktinstrumenten ist das Widerrufsrecht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 8 BGB ausgeschlossen. Dies gilt u. a. für Dienstleistungen im Zusammenhang mit Abschluss von Devisengeschäften. Diese können folglich nicht widerrufen werden.

    Zusatz zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: Ebury Partners UK Limited – Ebury Konten

    Diese Nutzungsbedingungen (die „Bedingungen“) sind ein Zusatz zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zwischen Ihnen und Ebury Partners UK Limited („wir“, „uns“, „unser“). Diese Bedingungen sind weder getrennt noch unabhängig von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu betrachten. Dieser Zusatz bildet einen Rahmenvertrag, der Informationen über Ihre konten erläutert. Falls Sie diese Vereinbarung bereits eingegangen sind, gilt sie auch weiter. Die konten können von Ebury oder von einer Ebury Partnerbank bereitgestellt werden. Im Falle eines Konflikts haben die Ebury Bestimmungen Vorrang. Alle nachstehend verwendeten, definierten Begriffe entsprechen jenen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt wurden.

    KONTEN

    Sie können ein oder mehrere konten bei uns haben. Jedes Konto wird mit einer entsprechenden Kontonummer sowie notwendigen Informationen bereitgestellt, damit Sie Zahlungen in einer bestimmten Währung akzeptieren können. Diese Kontoangaben sind eine Routing-Adresse für Ihr E-Geld-Konto. Das bedeutet, dass Zahlungen, die auf dieses Konto überwiesen werden, mit Ihrem E-Geld-Guthaben bei Ebury verrechnet werden.
    Geldbeträge, die Sie über Ihre konten erhalten, werden genauso behandelt wie alle anderen Geldbeträge, die Sie bei uns halten (siehe Ziffer 13 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen).
    Bevor wir Ihnen konten zur Verfügung stellen, können wir zusätzliche Informationen oder Unterlagen anfordern, um unseren Verpflichtungen gegenüber unseren Aufsichtsbehörden oder anderweitig gemäß Anwendbaren Gesetzen nachzukommen. Sie sind verpflichtet, uns diese angeforderten Informationen innerhalb einer angemessenen Frist zur Verfügung stellen.
    Sie sind verantwortlich für die Zahlung aller Steuern und der Kosten, die Sie (in jeder Rechtsordnung) zahlen müssen, wenn Geldbeträge auf Ihren konten eingehen. Wenn Sie sich bezüglich Ihrer Verpflichtungen im Unklaren sind, sollten Sie den unabhängigen Rat eines Steuerberaters einholen.

    NUTZUNGSEINSCHRÄNKUNGEN IHRER KONTEN

    Die Berechtigung zur Nutzung der konten kann sich ändern und hängt von bestimmten Ländereinschränkungen und geltenden Gesetzen ab.

    EINGEZAHLTE GELDBETRÄGE VON DRITTPARTEIEN

    Sie können die Angaben Ihrer konten Drittparteien mitteilen, damit diese Ihnen Geldbeträge in einer bestimmten Währung schicken können. Wir weisen darauf hin, dass sich die von uns unterstützten Währungen ändern und weiteren Einschränkungen unterliegen können. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Ebury Ansprechpartner, ob die von Ihnen gewünschte Währung unterstützt wird, und besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen zu Ihren konten.

    Firmenkunden können Zahlungen von folgenden Drittparteien erhalten:
    – ihren Kunden;
    – Anbietern oder anderen kommerziellen Partnern;
    – Tochtergesellschaften oder anderen juristischen Personen innerhalb ihrer Unternehmensgruppe; und/oder
    – freigegebenen Online-Marktplätzen oder Zahlungs-Gateways, sofern sie Güter online verkaufen. (Falls Sie nicht sicher sind, ob der von Ihnen genutzte Marktplatz genehmigt ist, wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner.)

    Privatkunden können Zahlungen von folgenden Drittparteien erhalten:
    – ihrer Familie und ihren Freunden;
    – ihrem Arbeitgeber;
    – einer anderen, von Ebury genehmigten Drittpartei.

    Sie können Ihr Konto jedoch nicht verwenden, um:
    – automatische Lastschriften einzurichten;
    – Zahlungen von Kurzzeitkreditgebern zu erhalten.

    Für bestimmte Zahlungseingänge bitten wir Sie möglicherweise um zusätzliche Informationen (im Einklang mit unseren gesetzlichen Verpflichtungen). Beispielsweise können wir Sie um Kopien von Rechnungen für eine oder mehrere eingehende Zahlungen bitten.
    Es ist wichtig, dass Sie oder die Drittpartei (sofern zutreffend) für die Ausführung der Zahlung der eingehenden Überweisung die korrekten Kontodaten eingeben. Sobald der Geldbetrag bei uns eingegangen ist, werden wir den entsprechenden Wert des Elektronischen Geldes Ihrem E-Geld-Konto gutschreiben.
    Falls Sie oder die Drittpartei falsche Kontodaten eingeben und wir die Geldbeträge infolgedessen nicht erhalten, sind wir für die Ihnen entstehenden Verluste nicht verantwortlich.
    Falls Sie Geldbeträge in einer anderen Währung als der Ihres Kontos erhalten, kann die empfangende Bank einen Wechselkurs anwenden. Ebury ist für Verluste, die Ihnen durch diese Umrechnung entstehen, nicht verantwortlich.
    Falls Sie einen Geldbetrag in einer nicht unterstützten Währung erhalten, kann die Transaktion abgelehnt werden. Für diese Handlung übernehmen wir keine Haftung.

    TEILNAHMEBERECHTIGUNG

    Sie sind zu einem Konto berechtigt, wenn:

    – Sie ein E-Geld-Konto bei uns halten; und
    – Sie kein „Ausgeschlossenes Geschäft“ gemäß Anhang 1 tätigen.

    Ebury behält sich das Recht vor, die Bereitstellung eines Kontos anzulehnen.

    RÜCKSENDUNGEN UND RÜCKERSTATTUNGEN

    Zahlungen an Ihr Konto können rückgängig gemacht werden, wenn z. B. einer Ihrer Kunden seine Kündigungsrechte ausübt. Wenn wir eine solche Anfrage erhalten, können wir den entsprechenden Betrag von Ihrem E-Geld-Konto abziehen und an den Zahler oder den Zahlungsdienstleister des Zahlers zurückzahlen.

    Zahlungen, die von Ihnen oder einer Drittpartei aus dem Ausland vorgenommen werden, qualifizieren sich nicht für das Schnellzahlungssystem. Erhalten wir Zahlungen an Ihre GB-konten aus dem Ausland in GBP, werden diese an das Ausgangskonto zurückgeschickt und ihm gutgeschrieben. Für eventuell daraus entstehende Kosten übernehmen wir keine Haftung.

    SPERRUNG ODER BEENDIGUNG DER NUTZUNG IHRER KONTEN

    Falls Sie oder wir die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kündigen, verlieren diese Bedingungen ab dem Datum, an dem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen enden, ihre Gültigkeit für Sie.
    Wir können Ihr Konto ohne Vorankündigung sperren oder kündigen, wenn:

    – Sie gegen eine dieser Bedingungen (oder eine andere damit zusammenhängende Vereinbarung) verstoßen, beispielsweise wenn wir feststellen, dass Sie Ausgeschlossene Geschäfte betreiben;
    – wir von einem zuständigen Gericht, einer Regierungs- oder Aufsichtsbehörde dazu aufgefordert oder verpflichtet werden; oder
    – wir wissen oder vernünftigerweise vermuten, dass Sie gegen Geltende Gesetze verstoßen (oder Ihre Aktivität wahrscheinlich dazu führt, dass Ebury gegen sie verstößt), einschließlich solcher mit Bezug auf Betrug oder Geldwäsche/Terrorismusfinanzierung.

    Wir können Ihre konten nach eigenem Ermessen sperren (oder deren Funktionalität einschränken), wenn wir glauben, dass sie kompromittiert wurden oder andere sicherheitsrelevante Bedenken bestehen. Zum Beispiel können wir Ihre Fähigkeit, Zahlungen in bestimmten Währungen anzunehmen, aussetzen.
    Wir können Ihre konten nach vorheriger Ankündigung (sofern möglich) sperren. Wir können Ihre konten nach vorheriger Ankündigung sperren oder deren Funktionalität einschränken. Die Gründe dafür teilen wir Ihnen, so schnell es geht, entweder unmittelbar vor oder nach der Sperrung oder Einschränkung mit, es sei denn, Ihre Inkenntnissetzung verstößt gegen das Gesetz oder kompromittiert unsere Sicherheitsmaßnahmen.

    ANHANG 1

    AUSGESCHLOSSENE GESCHÄFTE

    Wir stellen die konten nicht für Geschäfte oder Unterstützungstransaktionen bereit, die Folgendes umfassen:
    – Illegale Medikamente & Zubehör;
    – Verschreibungspflichtige Medikamente von nicht zugelassenen oder Online-Apotheken;
    – nicht zugelassene Lotterien oder Glücksspieldienste;
    – für Erwachsene bestimmte Inhalte;
    – Gefälschte Dokumente;
    – urheberrechtsverletzende Produkte und Dienstleistungen/Gefälschte Waren;
    – Kurzzeitkredite und Pfandhäuser; oder
    – Kryptowährungen.
    – Jegliche sonstige Tätigkeit, die als illegal betrachtet wird.

    Ebury Partners UK Ltd
    3rd Floor, 100 Victoria Street | London SW1E 5JL
    T +44 (0) 20 3872 6670
    info@ebury.com | ebury.com