Individuelles FX-Risikomanagement, das Ihr Unternehmen vor Wechselkursschwankungen schützt: Zum FX Leitfaden.

Willkommen im Ebury Blog

Kompetente Markteinblicke und Aktualisierungen helfen Ihnen, sich in den sich ständig ändernden globalen Devisenmärkten zurechtzufinden

Abonnieren

10

Jun

Devisenmarkt

Wahlen und starke US-Daten belasten Emerging Markets

D

ie Zinssenkung der EZB in der vergangenen Woche wurde von den Wahl- und Wirtschaftsnachrichten der letzten Woche überschattet. Der US-Dollar legte gegenüber fast allen wichtigen Währungen der Welt deutlich zu, nachdem starke Lohndaten die US-Zinssätze in die Höhe trieben und die Märkte jede Chance auf eine Zinssenkung der Fed vor dem Herbst auspreisten.  ( Lesedauer 2min )

Geschrieben von
Enrique Diaz-Alvarez

Die Devisenmärkte zeigten in der vergangenen Woche eine verhaltene Handelsaktivität und bewegten sich in engen Handelsspannen. Dies ist auf das Ausbleiben wichtiger Inflationsdaten zurückzuführen, auf die sich die Märkte in letzter Zeit wie fokussiert hatten.

Enrique Diaz-Alvarez 13 May 2024 Lesedauer 2min

Die Federal Reserve hat in der vergangenen Woche verdeutlicht, dass die Messlatte für weitere Zinserhöhungen in den USA hoch liegt und die jüngsten Daten bei weitem nicht ausreichen, um sie zu erreichen. Der Dollar fiel im Anschluss an die Pressekonferenz von Notenbankchef Powell und der Ausverkauf verstärkte sich nach einem schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht für April. Der Ausverkauf des Dollars gegenüber den meisten wichtigen Währungen fiel letztendlich moderat aus, mit Ausnahme des Yen, der nach Interventionen der japanischen Behörden um über 2 % zulegte, nachdem die Währung auf ein Mehrjahrzehntstief gefallen war.

Enrique Diaz-Alvarez 6 May 2024

Die PMIs sind der beste frühzeitige Indikator für die europäischen Volkswirtschaften. Die Veröffentlichungen der letzten Woche deuten auf eine rasche Verbesserung der Wachstumsaussichten hin, insbesondere im Dienstleistungssektor. Insbesondere die Zahlen aus dem Vereinigten Königreich überraschten positiv.

Enrique Diaz-Alvarez 29 April 2024

Ohne bedeutende makroökonomische Daten oder politische Nachrichten war es an den Devisenmärkten in der vergangenen Woche weitgehend ruhig. Die wenigen Daten, die veröffentlicht wurden, bestätigten die Einschätzung einer starken US-Wirtschaft mit starker Nachfrage und einem sich langsam verbessernden Wachstum in Europa, während der Inflationsdruck im Vereinigten Königreich weiterhin relativ hoch ist.

Enrique Diaz-Alvarez 22 April 2024 Lesedauer 2min

Der US-Dollar reagierte überraschend zurückhaltend auf den hervorragenden Arbeitsmarktbericht für März. Stattdessen gab es die meiste Bewegung bei den Rohstoffwährungen wie der norwegischen Krone, dem australischen Dollar und den meisten wichtigen lateinamerikanischen Währungen.

Enrique Diaz-Alvarez 8 April 2024 Lesedauer 2min

Die vergangene Woche war vor allem von Ankündigungen der Zentralbanken geprägt. Die vielleicht wichtigste Ankündigung war wohl die der Bank of Japan, die am Dienstag zum ersten Mal seit siebzehn Jahren ihren Leitzins anhob: Ein historischer Schritt, der acht Jahre negative Zinssätze beendete. Trotzdem verlor der Yen gegenüber seinen Konkurrenten an Wert, da die Mitteilungen der Bank von einer dovishen Grundstimmung geprägt waren.

Enrique Diaz-Alvarez 25 March 2024 Lesedauer 2min

Enrique Diaz-Alvarez 18 March 2024 Lesedauer 2min

Enrique Diaz-Alvarez 11 March 2024 Lesedauer 2min

1 2 3 10